Zirkushund beißt Kind!

Zirkushund beißt Kind!

Gepostet am


Zirkushund beißt Kind!

Eine Kindergartengruppe besucht eine Tiershow. Nicht mit Löwen und Tigern, sondern das ganz normale Hausungetier, wie Katze, Hund und Hahn sind dort Showstars. Die Kinder sind begeistert, die Tiere sind ja auch so niedlich. Vor allem der kleine weiße Spitz. Der „Zirkusdirektor“ sucht noch einen Freiwilligen, der bei der Show mitmacht. Das 6-jährige Kind meiner Mandantin – welche nicht bei der Show ist, sondern weit weg – meldet sich freiwillig. Schließlich sind die Tiere ja so drollig und vor allem der kleine weiße Spitz! So, und jetzt kann sich jeder denken, wie der Fall weitergeht ….

Auf einmal ist der Spitz nicht mehr so drollig und macht seinen Namen als Hackenbeißer alle Ehre. Was den Spitz dazu getrieben hat, wird wohl für immer im kleinen (hinterhältigen) Hundehirn im Verborgenen liegen. Jedenfalls wird es dem Spitz zu bunt und er beißt zu. Leider nicht dem „Zirkusdirektor“ ins Bein, sondern dem jungen Freiwilligen. Das Kind weint. Die Show ist nun nicht mehr so lustig und wird abgebrochen. Vorher sagt aber der „Zirkusdirektor“, dass der Hund ganz lieb und harmlos ist und noch nicht gebissen hat. Die Mutter erfährt erst viel später was passiert war und möchte nun Schmerzensgeld, was verständlich ist.

Den Flyer von der Veranstaltung hält sie in den Händen, darauf ist auch der weiße Spitz zu erkennen, welche wirklich harmlos aussieht. Wie man sich täuschen kann!

Die Moral der Geschichte ist Folgende:

Wenn Sie jemals zu einer Zirkusveranstaltung gehen und dort eine Dressur von Löwen, Tigern oder Bären aufgeführt wird und man noch einen Freiwilligen sucht, denken Sie an den kleinen Spitz!

Anwalt Martin Berlin

PS:  Ist Ihnen schon einmal aufgefallen, dass überwiegend Junggesellen bei solchen Gelegenheiten als Freiwillige gesucht werden? Das gibt doch zu denken!