Verpflichtung Putzen Arbeitnehmer

Muss man als Arbeitnehmer putzen?

Gepostet am Aktualisiert am


Muss man als Arbeitnehmer sein Büro reinigen?

Putzkraft als Arbeitnehmer?
Putzen im Büro?

Viele Arbeitgeber beschäftigen – vor allen in kleinen Firmen – kein externes Reinigungspersonal. Stattdessen wird mehr oder weniger darauf hingewiesen, dass die Arbeitnehmer selbst den Arbeitsplatz putzen und den Müll rausbringen sollen. Ist dies rechtmäßig?

Antwort:          Im Normalfall nicht.

Es gehört zu den Pflichten des Arbeitgebers – nämlich zu den Schutzpflichten – den Arbeitsplatz des Arbeitnehmers im sauberen Zustand zur Verfügung zu stellen.  Dies heißt zwar nicht, dass generell der Arbeitgeber nie eigenes Personal mit der Reinigung Arbeitsplatzes einsetzen darf, allerdings muss dazu grundsätzlich eine entsprechende Vereinbarung im Arbeitsvertrag geschlossen werden. Normales Büropersonal ist grundsätzlich zum Putzen der Büroräume nicht verpflichtet. Dies gilt auch für Sanitärräume.

Arbeitspflicht – siehe Arbeitsvertrag

Der Arbeitnehmer ist zur Arbeitsleistung verpflichtet, so wie im Arbeitsvertrag vereinbart. Eine Bürokraft muss die für diese Tätigkeit typischen Arbeitsleistungen erbringen; das Säubern der Büroräume oder das Putzen der Fenster oder der Büroküche gehört nicht dazu.

arbeitsvertragliche Leistung

Was genau der Arbeitnehmer als Arbeitsleistung erbringen muss, ist im Normalfall im Arbeitsvertrag geregelt. Meist steht dies am Anfang des Arbeitsvertrags. Von Reinigungsarbeiten und Putzen steht dort in der Regel nichts, es sei denn, dass der Arbeitnehmer als Reinigungskraft angestellt wird.

Verweigern der Büroreinigung durch den Arbeitnehmer ist zulässig

Fordert der Arbeitgeber den Arbeitnehmer dazu auf, das Büro zu reinigen (z.B. die Reinigung des Flurs/ Borden/ der Fenster etc), so ist der Arbeitnehmer hierzu nicht verpflichtet und kann die Durchführung dieser Anweisung verweigern. Eine wirksame Abmahnung kann der Arbeitgeber hierfür nicht erteilen, denn der Arbeitnehmer verstößt gegen keine Pflichten aus dem Arbeitsverhältnis. Wenn er eine solche Abmahnung erteilt, wäre diese unwirksam.

Aufräumen des selbst verunreinigten Arbeitsplatz

Anders ist die Situation, wenn der Arbeitnehmer z.B. am Arbeitsplatz sein Essen einnimmt und damit den Arbeitsplatz selbst „verschmutzt“. Um die Beseitigung der Verunreinigung hat er sich dann selbst zu kümmern.

Anwalt Arbeitsrecht Berlin – Rechtsanwalt Andreas Martin- Fachanwalt für Arbeitsrecht