Kosten Vorstellungsgespräch

Ersatz von Fahrkosten bei Vorstellungsgespräch (Vorstellungskosten)?

Gepostet am


Ersatz von Fahrkosten bei Vorstellungsgespräch (Vorstellungskosten)?

Für den Arbeitgeber leidig, für den Arbeitnehmer erfreulich sind die Vorstellungskosten bei Vorstellungsgesprächen. Wenn der Arbeitnehmer hier weite Strecken mit dem Auto anreist, dann kann es für den Arbeitgeber teuer werden. Denkbar sind sogar Reisen mit dem Flugzeug.

Fahrkosten für das Vorstellungsgespräch

Ein Anspruch des Arbeitnehmers besteht aus § 670 BGB. Der Arbeitnehmer kann grundsätzlich, wenn er zum Vorstellungsgespräch geladen wird seine Fahrkosten zum Vorstellungstermin geltend machen.

Es ist unerheblich, ob das Gespräche auf Initiative des Arbeitnehmers angebahnt wurde. Ein Anspruch auf Kostenerstattung besteht von daher auch bei sog. Initiativbewerbungen.

Was ist zu erstatten?

Alle nachvollziehbaren Reisekosten, wie:

  • Fahrkosten PKW (mit € 0,30 pro Kilometer)
  • Zugfahrt (im Normfall 2. Klasse)
  • Fahrten mit öffentlichen Verkehrsmitteln
  • Flugreisen nur bei weiter Entfernung und vorheriger Vereinbarung oder Anreise ist nur per Flug möglich
  • Taxikosten
  • ggfs. Hotelkosten, wenn notwendig

Was kann der Arbeitgeber tun?

Der Arbeitgeber muss – wenn er die Kosten nicht zahlen will – vor der Fahrt bei der Vereinbarung des Termins darauf hinweisen, dass er die Vorstellungskosten nicht übernehmen wird. Eine Ankündigung im Termin ist unerheblich.

Nur bei einer solchen Vereinbarung wären keine Kosten vom Arbeitgeber zu erstatten.

Anwalt Arbeitsrecht – RA A. Martin