Friseurhandwerk

Mindestlohn von € 8,50 ab dem 1.8.2015 nun auch für Arbeitnehmer im Friseurhandwerk

Gepostet am


Auch für Arbeitnehmer des Friseurhandwerks kommt nun der Anschluss an den gesetzliche Mindestlohn.

Ab dem 1.8.2015 beträgt für Arbeitnehmer des Friseurhandwerks der Mindestlohn in Ost und West € 8,50 brutto pro Zeitstunde. Zuvor regelte der allgemeinverbindliche Mindestlohn-Tarifvertrag der Tarifvertragsparteien des Friseurhandwerks noch Mindestlöhne von € 7,50 brutto pro Stunde (Ost mit Berlin) und € 8,00 brutto pro Stunde (West).

Rechtsanwalt Andreas Martin

Mindestlohn im Friseurhandwerk jetzt allgemein verbindlich

Gepostet am


Vor einiger Zeit gab es bereits eine Einigung auf einen Mindestlohn im Friseurhandwerk.  Der damals ausgehandelte Mindestlohn war allerdings noch nicht allgemein verbindlich und galt von daher nicht automatisch für alle Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer dieser  Branche.

Der Tarifvertrag ist nun rückwirkend für allgemeinverbindlich vom Bundesministerium für Arbeit und Soziales erklärt worden. Damit gilt der Mindestlohn auch für solche Friseurbetriebe, in denen Arbeitgeber und Beschäftigte nicht tarifgebunden sind.

 damit geht nun folgender flächendeckender Mindestlohn:

neue Bundesländer (mit Berlin):

  • ab 1.11.2013: 6,50 Euro/Stunde
  • ab 1.8.2014: 7,50 Euro/Stunde
  • ab 1.8.2015: 8,50 Euro/Stunde

alte Bundesländer

  • ab 1.11.2013: 7,50 Euro/Stunde
  • ab 1.8.2014: 8,00 Euro/Stunde
  • ab 1.8.2015: 8,50 Euro/Stunde