kostenlose Rechtsberatung?

Kostenlose Rechtsberatung in Berlin oder ich hab da mal ne Frage?

Gepostet am Aktualisiert am


Kostenlose Rechtsberatung in Berlin oder ich hab da mal ne Frage?

– Hinweis: für alle unaufmerksamen Leser : Eine kostenlose Rechtsberatung wird von mir nicht erteilt! –

Leider rufen nun – aufgrund des obigen Artikels – Leser an, die nur die Überschrift lesen und der festen Meinung sind, dass Sie bei mir nun die kostenlose Beratung bekommen. Bitte den Artikel lesen, bevor man anruft!!! 

„Ich hab da mal ne Frage!“ Wer als Rechtsanwalt in Berlin (Marzahn-Hellersdorf) diesen Satz hört, ahnt meist nichts Gutes. Zu Recht! Denn wer nur mal ne Frage hat, der denkt nicht mal im Traum daran, dass die Antwort etwas anderes als kostenlos wäre. Auch Aussagen des Anwalts, wie

„die Frage kostet nichts aber die Antwort“

helfen da nicht weiter. Der Mandant erwartet – als welchen Gründen auch immer – eine kostenlose Rechtsauskunft.

„In Berlin ist eine Frage beim Anwalt immer kostenlos!“

Solche Telefonate erreichen uns in der Kanzlei in Marzahn leider täglich. Mittlerweile ist fast jeder zweite Anrufer aus dem Raum Berlin der Meinung im stehe eine kostenlose Auskunft per Telefon z.B. im Arbeitsrecht, Familienrecht, Erbrecht, Strafrecht oder Verkehrsrecht zu. Von vorsichtiger Anfrage keine Spur, nein der Anrufer hat ein „Recht auf kostenlose Auskunft“, denn -laut vieler Mandanten –  in Berlin wird eine Frage vom Anwalt immer kostenlos beantwortet! Bekundungen, dass die anwaltliche Dienstleistung kein Billigprodukt ist und der Kunde an jeder Currywurstbude bezahlen muss, helfen da nicht weiter. Der Anrufer ist der Meinung eine schnelle Auskunft am Telefon ist ja keine große Sache.

Gründe?

Ein Grund hierfür ist mit Sicherheit, dass es einige Kollegen es nicht so genau nehmen und schon mal am Telefon die ein oder andere Auskunft kostenlos erteilen, in der vagen Hoffnung der Mandant komme dann wieder, wenn er einen „richtigen Fall“ hat.  Übersehen wird dabei meist, dass wer seine eigenen Dienste zu Dumpingpreisen anbietet, meist nie in ernsthaften und wichtigen Angelegenheiten als Anwalt in Betracht gezogen wird. Wer will schon einen Billiganwalt beauftragen?

Die Tendenz zeigt aber, dass gerade im Arbeitsrecht nun einige Kollegen in Berlin grundsätzlich „eine kostenlose Ersteinschätzung“ anbieten. Auch hier sollte der Mandant sich überlegen, ob er dies wirklich will. Denn wer die Beratung nicht bezahlt bekommt, kann nur an der Beauftragung verdienen und ob die Auskunft dann uneigennützig erteilt wird, mag jeder selbst beurteilen.

Rechtschutz und Rechtsberatung

Wer eine Rechtschutzversicherung im Arbeitsrecht hat, der braucht keine kostenlose Rechtsberatung und der sollte genau abwägen, ob er den Anwalt, der kostenlos berät wählt oder einen Kollegen, der eben nicht hinter jeden Fall her ist.

Anwalt A. Martin – Marzahn-Hellersdorf- Berlin