Gesetzesentwurf

Ab 1.8.2016 höhere Meister-BAföG-Sätze!

Gepostet am


Der Bundesrat hat dem Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (AFBG) zugestimmt. Dieses Gesetz wird ab dem 1. August 2016 in Kraft treten.

Mit dem Inkrafttreten des Gesetzes sind Änderungen der Einkommens- und Vermögensfreibeträge verbunden. Die Änderungen führen dazu, dass die staatlichen Zuschüsse (teils als zinsgünstiges Darlehen) beim sogenannten Meister-BAföG deutlich steigen werden.

Neu ist darüber hinaus, dass künftig auch Bachelorabsolventen gefördert werden, wenn sie ihren Meister machen.

Folgende Erhöhungen der maximalen monatlichen Unterhaltsbeiträge wird es zum 1.8.2016 geben:

Erhöhung für Alleinstehende von € 697 auf € 768
Erhöhung für Alleinerziehende von € 907 EUR auf € 1.003
Erhöhung für Verheiratete mit 1  Kind von € 1.122 EUR auf €1.238
Erhöhung für Verheiratete mit 2 Kindern von € 1.332 EUR auf € 1.473

Hier der Link zu den Änderungen (Bundesrat)- Meister Bafög Sätze 1.8.2016.

Rechtsanwalt Andreas Martin

Gesetzentwurf zur Neuausrichtung der öffentlich geförderten Beschäftigung

Gepostet am


Der Bundesrat hat einen Gesetzentwurf zur Neuausrichtung der öffentlich geförderten Beschäftigung vorgelegt. Die Bundesregierung lehnt diesen Gesetzentwurf ab.

Der Sinn und Zweck vorgeschlagene Gesetzesänderung ist der, dass schwer vermittelbare Arbeitslose stärker öffentlich gefördert werden sollen. Diese Person sollen neue öffentlich geförderte Beschäftigungsmöglichkeiten angeboten werden, so dass diese langfristig wieder eine für den ersten Arbeitsmarkt erforderliche Arbeitsfähigkeit erlangen.

 

Der Gesetzesentwurf kann hier (Bund) eingesehen werden.

 

RA A. Martin