Chaos am Landgericht Berlin – Richter weg – Akte weg!

Gepostet am


Gestern in einer deutsch-polnischen Angelegenheit am Landgericht Berlin:

Die polnische Mandantin wartet voller Hoffnung auf den Richter. Nachdem dieser auch nach 20 Minuten nach der Terminsansetzung nicht erscheint, entschließt sich der Kollege der Gegenseite den „Richter suchen zu gehen“. Ich sicherte zu, dass ich kein Versäumnisurteil beantragen werde, wenn der Richter nun vor dem Kollegen wieder auftauchen würde (der Kollege wusste nicht so recht, ob meine Bemerkung dazu ernst oder Spaß war). Nach 10 Minuten kommt der Richter hastig den Flur entlang und meint, dass er den Termin vergessen hatte. Kann ja mal passieren. Die Mandantin ist überrascht, hatte sie doch erwartet, dass in Deutschland alles gut organisiert ist.

Dies war aber noch nicht alles.

Der Schock kam dann als der Richter mit gesenktem Kopf und leiser Stimme (normalerweise verhalten sich Richter ja meist genau umgekehrt) mitteilte, dass er die Akte nicht hätte und auch gar nicht wüsste, worum es in der Sache ging. Na ja, dann müsste er eben nochmals zurück zum Geschäftszimmer und die Akte schnell holen; ein kleiner Sprint kann ja nicht schaden. Aber denkste! Die Aussage des Richters war wortwörtlich zu verstehen; er hatte die Akte wirklich nicht und zwar so richtig nicht, nämlich gar nicht. Die Akte war einfach weder auf der Geschäftsstelle noch sonstwo; also faktisch im Nirwana verschwunden. Vielleicht hat jemand im Übereifer die Akte durch den Schredder gejagt oder die Gerichtspost ging ausversehen nach Timbuktu.  So kann man auch Fälle abarbeiten.

Akte weg, Affe Anwalt tot.

Auch nachdem wir den Richter „Stichworte“ zum Fall bildlich gesprochen „zuwarfen“, konnte sich dieser an den Fall nicht erinnern.

Die Mandantin frage immer wieder nach, was denn nun sei und schließlich dann, ob dies gut oder schlecht sei (wie im amerikanischen Anwaltsfilmen). Nachdem ich ihr versichert hatte, dass dies nicht so schlecht sei, aber auch nicht wirklich gut, war die Angelegenheit geklärt. Ein neuer Termin wird dann „schnell“ angesetzt werden. Alle hofften – auch der Richter, der sich das Verschwinden der Akte immer noch nicht erklären konnte auch auch gar nicht wusste, worum es in dem Rechtsstreit ging – dass sich dann die Akte wieder anfinden würde.

Die polnische Mandantin hat an diesem Tag einen Einblick in das deutsche Rechtssystem erhalten, den sie in Polen zum Besten geben kann. Es wird ihr aber sowieso keiner glauben. Beim deutschen Gericht den Richter suchen müssen und dann war die Akte weg, wer glaubt das schon ….. .

Anwalt Martin – Kanzlei Berlin – Marzahn- Hellersdorf

PS: Ist aber wahr!

3 Gedanken zu „Chaos am Landgericht Berlin – Richter weg – Akte weg!

    monologe sagte:
    9. Februar 2011 um 07:21

    Nach dem Gesetz der Dualität, wonach Gutes immer auch schlecht ist und umgekehrt, wird für die Akte, die verschwunden ist, eine andere aufgetaucht bzw. nicht verschwunden sein. Es könnte also eine Verwechslung vorliegen. Im deutschen Rechtspflegesystem vorstellbar?

      rechtsanwaltarbeitsrechtberlin geantwortet:
      9. Februar 2011 um 07:29

      Ich sag ja, vielleicht gibt es jetzt 2 Akten in Timbuktu.

        Helmut Karsten sagte:
        15. Februar 2011 um 18:43

        Der war gut! LOL

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s