private E-Mail´s während der Arbeitszeit – Kündigung rechtmäßig?

Gepostet am


private E-Mail´s während der Arbeitszeit – Kündigung rechtmäßig?

Der Trend in der Rechtsprechung zur „Bagatellkündigung“ ist ungebrochen. Selbst bei kleinsten Vermögensschädigungen sieht die Rechtsprechung einen Vertrauensverlust zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber und lässt eine Kündigung des Arbeitgebers zu. Wie sieht die Rechtslage aus, wenn der Arbeitnehmer unberechtigt das Internet in der Firma nutzt und private E-Mails versendet?

Grundsätze bei der Kündigung wegen privater E-Mail´s

Eine außerordentliche Kündigung setzt im Normalfall Folgendes voraus:

  • ausdrückliches Verbot im Betrieb der Nutzung des Firmeninternet´s
  • vorheriger Verstoß durch den Arbeitnehmer mit vorheriger Abmahnung
  • erneuter Verstoß

Eine Kündigung ohne vorherige Abmahnung dürfte nur bei ganz schwerwiegenden Verstößen in Betracht kommen.

Rechtsanwalt Arbeitsrecht Berlin – Anwalt A. Martin

siehe auch „Kündigung wegen der Anfertigung von Privatkopien

5 Gedanken zu „private E-Mail´s während der Arbeitszeit – Kündigung rechtmäßig?

    kledy.de sagte:
    19. Oktober 2009 um 04:48

    private E-Mail´s während der Arbeitszeit – Kündigung rechtmäßig? « Rechtsanwalt Arbeitsrecht Berlin Blog…

    Der Trend in der Rechtsprechung zur „Bagatellkündigung“ ist ungebrochen. Selbst bei kleinsten Vermögensschädigungen sieht die Rechtsprechung einen Vertrauensverlust zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber und lässt eine Kündigung des Arbeitgebers zu. Wie…

    visornet24 sagte:
    19. Oktober 2009 um 09:25

    Das Internet benutzen, um das Internet nicht zu benutzen ?
    Hier muß zunächst mal die Frage gestellt werden, ob das Internet überhaupt abzugrenzen ist, zwischen privat und geschäftlich. Die Übergänge sind fließend und deshalb, erübrigt sich jede Abgrenzung, solange die geschäftliche Tätigkeit ausgeführt wurde. Z.b. muß auf private Daten zugegriffen werden, um hierüber den Geschäftsvorgang zu lösen.

      rechtsanwaltarbeitsrechtberlin geantwortet:
      19. Oktober 2009 um 10:53

      Ob jemand eine private E-Mail versendet oder eine geschäftliche, dass ist schon abgrenzbar.

        visornet24 sagte:
        19. Oktober 2009 um 11:15

        Und was ist, wenn mit der privaten Mail, für das Geschäft ein Gewinn erwirtschaftet wurde ?

        rechtsanwaltarbeitsrechtberlin geantwortet:
        21. Oktober 2009 um 09:47

        Meiner Ansicht nach ist dies trotzdem eine Pflichtverletzung.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.