Tag: 16. Oktober 2009

unerlaubt „Pause machen“ ein Kündigungsgrund?

Gepostet am


unerlaubt Pause machen ein Kündigungsgrund?

Den Fall der Raucherin, die sich nicht ausstempelte und von daher entlassen wurde, hatte ich ja bereits geschildert. Der Grund für die fristlose Kündigung war nicht das Rauchen an sich – sie rauchte auch nicht im Rauchverbot, sondern in einem dafür geschaffenen Raum – sondern die Nichterfassung der Pausenzeiten.

vorherige Abmahnung erforderlich?

Das unerlaubte Pause machen ist grundsätzlich ein Kündigungsgrund. Wichtig ist aber auch hierbei, dass die Arbeitsgerichte im Normalfall vor der fristlosen Kündigung erwarten, dass der Arbeitnehmer vom Arbeitgeber nochmals auf sein Fehlverhalten hingewiesen wird, bevor gekündigt wird. Die Abmahnung ist bei einer verhaltensbedingten Kündigung grundsätzlich erforderlich und darf nicht vergessen werden. Allein bei schweren Vertrauensverstößen (siehe die Diebstahlsfälle) sehen die Arbeitsgerichte meist vom Erfordernis der vorherigen Abmahnung ab.

Von daher erst abmahnen, dann kündigen.

Arbeitsrecht Berlin – Rechtsanwalt A. Martin