Mindestlohn Bau: neue Mindestlöhne im Baugewerbe ab September 2009

Gepostet am Aktualisiert am


Mindestlohn Bau: neue Mindestlöhne im Baugewerbe ab September 2009

Aufgrund des neuen Mindestlohn-Tarifvertrages Bau werden neue Mindestlöhne ab September 2009 in Kraft treten. Der Mindestlohn-Tarifvertrag hat allgemeinverbindliche Wirkung – ebenso, wie der BRTV-Bau.

neue Mindestlöhne auf den Bau

Der Mindestlohn-Tarifvertrag vom 23. Mai 2009 gilt vom 1.09.2009 bis zum 30.11.2011.

Die Mindestlöhne Bau am September 2009:

Bei den Mindestlöhnen am Bau wird unterschieden zwischen Ost,West,Berlin und 2 Lohngruppen.

ab 1. September 2009

Lohngruppe 1                               Lohngruppe 2

Mindestlohn Ost:                                    € 9,25                                              entfällt

Mindestlohn West:                               € 10,80                                             € 12,90

Mindestlohn Berlin:                            € 10,80                                             € 12,75

 

vom 1. September 2010

Lohngruppe 1                               Lohngruppe 2

Mindestlohn Ost:                                    € 9,50                                              entfällt

Mindestlohn West:                               € 10,90                                             € 12,95

Mindestlohn Berlin:                            € 10,90                                             € 12,75

ab dem 1.  Juli 2011
 

Lohngruppe 1                               Lohngruppe 2

Mindestlohn Ost:                                    € 9,75                                              entfällt

Mindestlohn West:                               € 11,00                                             € 13,00

Mindestlohn Berlin:                            € 11,00                                             € 12,85

Die Mindestlöhne gelten unabhängig der Staatsangehörigkeit der Arbeitnehmer. Es ist also egal,ob Polen, Ungarn oder Rumänen auf dem Bau als Arbeitnehmer arbeiten. Immer ist der Mindestlohn zu zahlen.

 

11 Gedanken zu „Mindestlohn Bau: neue Mindestlöhne im Baugewerbe ab September 2009

    […] Mindestlohn im Baugewerbe gibt immer wieder Anlaß für Streitigkeiten zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber. Im Baugewerbe […]

    […] Bau war einer der ersten Bereiche, in denen Mindestlöhne eingeführt wurden. Der Mindestlohn TV Bau regelt die Höhe der Löhne für Arbeitnehmer auf den […]

    markus hübner sagte:
    21. Januar 2011 um 10:33

    warum immernoch so ein riesen unterschied zwischen ost u west???? könnt ich kotzen wenn ich dass sehe!!!! ! 1,25€ mehr im westen!!

      danny sagte:
      28. Januar 2011 um 23:00

      Warum fällt das kaum einem auf???Ich find es einfach nur Dreist!

        Klaus Müller sagte:
        25. August 2011 um 18:14

        Weil die Leute einfach nur verstummen, und die Dummen genug verdienen und nicht nach unten oder nebenan schauen.
        Wir haben mal gemeinsam gekämpft, aber die Zeiten sind vorbei, wer war in der Schule schlau, geht heute nicht mehr auf dem Bau. Der Lohn geht ständig abwärts, aber die Gewerkschaften halten sich für so saustark, man könnte meinen die würden mit denen abends am Tisch,,,,,,,,,,. Sag ich lieber mal nicht.
        Wir geben nicht auf, nur wer steht zu uns ???

    stiemmser sagte:
    24. Mai 2011 um 20:10

    Es ist halt so, wir sind Bürger zweiter Klasse, nicht weil wir das wollen, nein, es wird uns auferlegt, vom Staat BRD, von den Gewerkschaften, die denken in 20-Mann Firmen sich profilieren zu können, wo jedes Mitglied bei Bekanntgabe geext wird, wo Mobbing an der Tagesordnung ist, wo man trotz Berufsausbildung und Facharbeiter einem Kollegen (ohne Bildung und Facharbeiterbrief im Westen, bitte nicht sauer sein drüben) untergeordnet wird, mit über einem Euro Differenz auf dem Lohnzettel, da spielt Ausbildung null Rolle. Du kannst im Westen von der Hilfsschule kommen, Abschluss Klasse 3 und hast als Baumuli mehr als nen Euro pro Stunde als ein Facharbeiter in Leipzig, ohne jemals ne Prüfung, Ausbildung, Abschluß oder was weiß ich gemacht zu haben, dass ist mehr als enttäuschend und diskrimminierend, nur frag ich mich, wie lange das noch gut geht. Es kommt der Tag, wo evtl. das Volk erwacht, 89 ist zwar lange her, aber ich denk, da muß was gehn.
    Die roten haben sich auch sehr sicher gefühlt. Also Leute, es kommt der Tag, man trifft sich immer 2x
    Macht mal ruhig weiter so da oben, wir haben 89 schon mal jemand zu Fall gebracht!!!
    Mfg Stiemmmser, Klaus Müller

    Offizieller Klammgeil.de- Thread - Seite 1863 sagte:
    27. Juni 2011 um 18:40

    […] […]

    Käthe sagte:
    3. Juli 2011 um 15:30

    Zum Kommentar vom 21.Januar 2011 .

    1. Wir im Westen zahlen für euch Solidaritätssteuer
    2. Im Osten wird alles neu aufgebaut , vorallem mit Geld aus dem Westen
    3. vieles ist im Westen teurer ( Grundsteuer , Miete …)

      Klaus Müller sagte:
      25. August 2011 um 18:09

      Hallo
      hast Du annähernd Ahnung vom dem was Du da ablässt??????? Ich weiß nicht woher Du bist, aber wir hier in der ehemals besetzten russischen Besatzungszone zahlen Soli-steuer auch, Winterausfallgeld und werden trotzdem gekündigt!!!!!! Was ist denn noch teurer bei Euch als bei uns??
      Kauf mal für 1100€ für ne 4-köpfige Familie als Alleinverdiener ein, da weißt Du wem es besser geht. Unterschiede können nicht größer sein, als beim Strom, Wasser, Sprit, Straßenausbeibeiträge, Erschließungskosten, Wasseranschluß, Grundsteuer, Regenwasserentsorgung über Kanalisation(Regensteuer).
      In meinen Augen hast Du einfach nur ne große Fresse und weißt eigentlich nicht was Du da schreibst, Armer Kerl bist Du.

        Mike sagte:
        7. Oktober 2011 um 11:09

        da gebe ich dir 100% recht, es gibt nichts was entscheidend billiger ist im osten. im gegenteil der osten hat sich recht schnell an das preisniveau des westens angepasst, aber leider nicht die löhne. und ich frage mich im ernst wer solche mindestlöhne vereinbart, ich glaube, die leute haben jeden sinn der realität verloren bei ihren tarifverhandlungen. allerdings ist es auch so, wenn man von seinem ostbetrieb nach dem westen entsendet wird, hat man anspruch auf den westlichen mindestlohn, den man natürlich innerhalb von 6 monaten gelten machen muß. aber anders rum gilt die reglung nicht!! und das argument, daß im osten die infrastruktur und die fachkräfte schlechter geltet nicht mehr und schon gar nicht nach über 20 jahren wiedervereinigung. dem entsprechend sollten alle betriebe im osten die noch subvenstionen erhalten und keine westlichen mindestlöhne zahlen, die subventionen gestrichen werden. diese betriebe machen 100% profit zahlen aber nur 80% lohn, wenn überhaupt. und das ist nach meinem rechtsverständnis ein unding… mfg mike

        rechtsanwaltarbeitsrechtberlin geantwortet:
        12. Oktober 2011 um 16:38

        Es kann sein, dass gerade im ländlichen Raum die Mieten etwas geringer ausfallen; das war es dann aber schon.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s